Hello Darkness my Old Friend

Na endlich werden die Tage wieder kürzer und man muss nicht mehr verzweifelt draußen in der Sonne rumhängen! Wer braucht die schon? Wespen überall, Sonnenbrand nach gerade mal 3 min im Freien, Schweißausbrüche vom Atmen und klebriges Gedrängel im Bus. Da lobe ich mir doch das Schmuddelwetter. Nieselregen, Pfützen, ein leichtes Kribbeln in der Nase vom anrückenden Schnupfen – herrlich!

Ähnlich humorlos geht es bei unserem November-Highlight zu, dem Schlechte Witze Wettbewerb. Seit ca. 1831 streiten sich viel zu viele Humorbolzen um den Titel des „Wiesbadener Rohrkrepierer“. Und lachen tun trotzdem manche. Neugierig? Dann kommt früh, es wird erfahrungsgemäß wirklich voll. Kein Witz.

Ansonsten bietet euch der November ein wirklich abwechslungsreich Programm: COR aus Rügen kommen vorbei, wir feiern 7 JAHRE KEEP IT A SECRET mit HYSTERESE uvm., die DOOM BUDDIES schmeißen gleich zwei Konzerte und „Disco Dschieses und die Hitkids“ präsentieren euch mit der DISCOLUTION eine neue Party. Außerdem lädt der CIRCUS LUNAE in der low carb-Variante am 3.11. in den kleinen Raum, und zur weiteren körperlichen Ertüchtigung können wir MUVIN am 17.11. sowie für die Gemächlichen MACH MAL LANGSAM am 24.11. empfehlen.

Düff dä,

eure Krea

KREATIVFABRIK WIESBADEN.

ist aktiver Teil der lebendigen Kulturszene in Wiesbaden. Im Gebäude des ehemaligen Fleischereieinkaufs auf dem ehemaligen Schlachthofgelände betreibt der Verein ein Kulturzentrum mit einem vielfältigen Veranstaltungsprogramm, vermietet bezahlbare Proberäume an junge, lokale Musikbands und bietet Raum für Initiativen, Gruppen und Seminare aus dem kulturellen und sozialen Umfeld. Der Verein fühlt sich den Zielen der Kulturparkinitiative verpflichtet und beteiligt sich an der Umsetzung für einen Kulturpark auf dem ehemaligen Schlachthofgelände. Die Kreativfabrik arbeitet aus der Überzeugung heraus, dass es in Wiesbaden eine Menge junger Leute mit vielen guten Ideen gibt. Diese sind es wert, ausprobiert und verwirklicht zu werden – auch abseits des kulturellen Mainstreams und kommerziellen Interesses.

Insbesondere städtische Jugendkultur ist geprägt durch eine Vielzahl von Subkulturen, diversen Strömungen sowie einer ausgeprägten Dynamik zu immer neuen Ausdrucksformen. Die Kreativfabrik begleitet diese Prozesse voller Neugier und steht diesen neuen Formen, Künstlern und Projekten stets offen gegenüber und bietet für die Entwicklung und Entfaltung ideelle, finanzielle und logistische Unterstützung an. Die Arbeit dient gemeinnützigen Zwecken und ist als solche vom Finanzamt anerkannt.

FREUNDE.

weiter

BANDS.

weiter

MIETER.

weiter